Home / Schulez /  Hochschulsommerprogramme für Schüler


 Hochschulsommerprogramme für Schüler

Wenn unsere Kinder jünger sind, scheint das Camp ein natürlicher Bestandteil unserer Sommerplanung zu sein. Sie lernen neue Fähigkeiten, verfolgen Interessen und entwickeln größere Unabhängigkeit. Die Vorteile des Sommercamps sind nicht für kleine Kinder reserviert.

Viele Hochschulen und Universitäten bieten Programme (Camps) für Schüler an. Einige sind für aufstrebende Senioren reserviert, andere stehen allen Schülern offen. Diese Camps bieten wichtige Gelegenheiten, die Ihre Pläne für die Zulassung zum College unterstützen.

Vor ein paar Wochen sprach ich mit einer Familie, die ich zuvor getroffen hatte. Letztes Jahr teilten sie mir mit, dass ihre Tochter Interesse an kulinarischen Programmen auf Universitätsniveau habe, und einer meiner Vorschläge war Johnson & Wales. Wir waren im letzten Sommer hier und haben es geliebt.

Also, was kann ihre Tochter jetzt tun, um zu zeigen, dass sie Back- und Konditoreiarbeit ernst nimmt, ein sehr wettbewerbsfähiges Programm? Sie arbeitet bereits in einer örtlichen Bäckerei, aber ich schlug vor, mögliche Anreicherungsprogramme von Hochschulen zu prüfen. Johnson & Wales hat ein kurzes Sommerprogramm für Backwaren und Konditorei und hatte noch einige Wochen Zeit, bis die Bewerbungsfrist abgelaufen war.

Deshalb ist dieses Camp für einige Tage so wertvoll. Diese junge Dame kann:

1. Erleben Sie das Leben auf einem College-Campus.

Dies ist eine Gelegenheit, in den Schlafsälen zu leben, Unterricht in den akademischen Gebäuden zu nehmen, in der Cafeteria zu essen, Professoren und Studenten zu treffen, die Umgebung des Campus zu erkunden und zu entscheiden, ob dies eine Schule ist, die sie in ihre Bewerbungsliste für das College aufnehmen möchte. Stellen Sie es sich als einen mehrtägigen College-Besuch vor. Darüber hinaus bieten viele Schulen Stipendien für Top-Sommercamp-Studenten an. Ich habe viele Studenten gekannt, die das Lager mit Stipendienangeboten in der Hand verlassen haben.

2. Bestimmen Sie, ob ein bestimmtes Programm oder ein Hauptfach gut zu Ihnen passt.

Die junge Dame, die ich erwähnte, hat in einer örtlichen Bäckerei gearbeitet, aber eine Woche im Konditoreiprogramm an einer Spitzenuniversität wird sie viel mehr aussetzen. Sie wird entweder zuversichtlich sein, dass Gebäck das richtige Programm für sie ist, oder sie wird feststellen, dass die spezifischen Anforderungen nicht ihren Interessen entsprechen. In jedem Fall hat sie unschätzbare Erfahrungen gesammelt.

3. Zeigen Sie Engagement für ein bestimmtes Thema.

Wenn sich diese junge Dame für eine Bäckerei / Konditorei bei Johnson & Wales oder einer anderen Universität bewirbt, hat sie spezielle Erfahrungen, um ihr Interesse zu unterstützen. Ich habe zu viele Studenten gesehen, die sagten, sie interessieren sich für Ingenieurwissenschaften, Psychologie, Kommunikation, Forensik, Wirtschaft und Medizin. Noch haben sie keine Erfahrung auf dem Gebiet. Ich verstehe, dass die meisten Gymnasien keinen Unterricht in diesen Fächern anbieten, aber die Colleges ziehen es vor, Schüler zu sehen, die potenzielle Hauptfächer erkundet haben, anstatt Schüler, die nur durch Fernsehen etwas über ein Fach gelernt haben. Das Anschauen einer weiteren Folge von "Cake Boss" kann nicht zu ihrem Lebenslauf hinzugefügt werden, dieses Programm wird dies jedoch tun.

4. Zeigen Sie ein allgemeines Interesse am Lernen.

Wenn alles andere fehlschlägt, kann sie diese Erfahrung zu ihrem Lebenslauf hinzufügen und sie zu einer Lernerfahrung zusammenfassen. Hochschulen wollen interessierte und motivierte Studenten. Die Auszeit von ihrem Sommer zeigt eine Bereitschaft zur Arbeit und ein Interesse an der Entwicklung akademischer und sozialer Erfahrungen.

Wenn das Programm schrecklich ist und die Universität nicht in ihre Bewerbungsliste aufgenommen wird, profitiert sie dennoch von der Teilnahme.

Wenn Sie sich für das Sommerprogramm einer bestimmten Universität einschreiben, ist dies keine Garantie für eine bessere Zulassung. Insbesondere an Schulen mit starkem Wettbewerb ist Ihre Sommeraktivität nur einer von vielen Faktoren, die sie bewerten. Es wird nicht schaden, aber erwarten Sie nicht, dass es Türen für den Eintritt öffnet.

Gehen Sie also aus den richtigen Gründen – um zu erfahren, ob eine Schule oder ein Hauptfach für Sie geeignet ist, um Ihr Fachwissen zu erweitern und um Spaß daran zu haben, neue Leute in einer neuen Umgebung kennenzulernen.

Obwohl in Ländern wie Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark usw. in der Vergangenheit für internationale Studierende unterrichtsfreie Universitäten angeboten wurden, stellt sich die Frage: " Wie ist der aktuelle Stand der studienfreien Hochschulen für internationale Studierende? ? "" Gibt es noch höhere Einrichtungen, die internationalen Studierenden aus Entwicklungsländern eine kostenlose Ausbildung anbieten? "Beantworten wir diese Frage hier.

Schweden

Schweden war eines der wenigen Länder in Europa, in dem für inländische und internationale Studierende keine Gebühren erhoben wurden. Alle Studenten - unabhängig von ihrer Nationalität - wurden von schwedischen Steuerzahlern finanziert. Das schwedische Parlament hat jedoch seit 2011 ein Gesetz zur Einführung von Studien- und Bewerbungsgebühren für Studierende, die nicht aus einem EU / EWR-Land oder der Schweiz stammen, ab dem darauf folgenden akademischen Jahr verabschiedet, das bereits in Kraft getreten ist. Diese Gebühr wird jedoch durch Stipendienprogramme in Schweden ergänzt

Finnland

In Finnland erheben einige Universitäten Studiengebühren für internationale Studierende, während andere Studiengebühren erheben kostenlos . So gibt es derzeit keine Studiengebühren für ausländische und inländische Studierende an der Universität Ostfinnland Die Schüler müssen jedoch in der Lage sein, ihre gesamten Lebenshaltungskosten in Finnland zu tragen (mindestens 500 Euro pro Monat für einen einzelnen Schüler). Beim Aalto Universität Für die meisten Programme wird eine Studiengebühr von 8000 EUR / Studienjahr für Nicht-EU- / EWR-Bürger (internationale Studierende) erhoben. Die Universität bietet jedoch die Stipendien der Aalto-Universität für Nicht-EU / EWR-Bürger zum Studium an der Universität.

Dänemark

Derzeit ist der Unterricht für Studierende im Grundstudium, Masterstudiengang und Masterstudiengang für EU- / EWR-Studierende sowie für Studierende, die an einem Austauschprogramm an Universitäten in Dänemark teilnehmen, kostenlos. Dies gilt jedoch nicht für internationale Studierende oder Studierende aus Entwicklungsländern. Bereits 2006 wurde ein Studiengebühren-System für internationale Vollstudenten außerhalb der EU-EU- und EWR-Länder eingeführt.

Stipendien und Gebührenbefreiungen für internationale Studierende sind jedoch bei Institutionen und Behörden (Stipendienfonds des dänischen Bildungsministeriums) für Master-Abschlüsse erhältlich.

Deutschland

In der Vergangenheit hat Deutschland im Allgemeinen keine Studiengebühren erhoben. Das hat sich geändert. Einige Bundesländer erheben Gebühren, andere wollen sie abschaffen. Sie müssen sich an die Universität Ihrer Wahl wenden, um herauszufinden, ob Studiengebühren erhoben werden. Anfänglich wurden Gebühren für Langzeitstudenten, Gaststudenten (dh von anderen Universitäten) und für Teilnehmer von Postgraduierten- und Masterprogrammen eingeführt. Einige Bundesländer erheben jedoch auch Studiengebühren in Höhe von rund 500 Euro pro Semester für Erststudiengänge wie Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudiengänge. Die meisten Master-Programme erheben Studiengebühren. Die Studiengebühren können zwischen 650 und mehreren Tausend Euro pro Semester betragen.

Norwegen

Ausländische Studierende werden an norwegischen Universitäten und anderen Hochschulen hauptsächlich durch internationale Programme und bilaterale Abkommen mit vergleichbaren ausländischen Hochschulen zugelassen.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments werden an keiner der norwegischen Universitäten Studiengebühren erhoben, mit Ausnahme von Sonderprogrammen sowie Privat- und Spezialschulen. An allen öffentlichen Einrichtungen in Norwegen ist die Hochschulbildung für internationale Studierende sowie für norwegische Staatsangehörige kostenlos.

Dies bedeutet, dass Norwegen derzeit das einzige Land in Skandinavien ist, in dem die Hochschulbildung noch für alle kostenlos ist (auch in Finnland gibt es eine Mischung aus freien und bezahlten Universitäten).

Während einige Parteien glauben, dass die Bildung in Norwegen weiterhin frei bleiben wird, besteht weiterhin Unsicherheit darüber, was in naher Zukunft passieren könnte.